MZ: Schwarzenfeld startet 2015 grandios

Spektakuläre Lichteffekte begeisterten die Partygäste
Spektakuläre Lichteffekte begeisterten die Partygäste

 

Schwarzenfeld startet 2015 grandios

Der Kulturverein „Oischnak“ hat eine Party mit spektakulärer Lasershow organisiert. Am Platz am Kreuz war kein Durchkommen mehr.

SCHWARZENFELD Noch 20 Minuten, dann sind wir tausend Jahre alt!“ Gegen 23.40 Uhr ist an diesem Silvesterabend auf dem Platz am Kreuz kein Durchkommen mehr. Hunderte von Schwarzenfeldern drängen sich dort, um nicht einfach nur den Start in ein neues Jahr zu feiern, sondern auch den Beginn der Jubiläumsfeierlichkeiten zum Tausendjährigen. Passenderweise beschwört Bryan Adams aus den Lautsprechern heraus gerade den „Summer of ‚69“, die, glaubt man dem Songtext, beste Zeit seines Lebens – eine Zeit des Aufbruchs und der Erwartungen eben.

Es ist Partytime in Schwarzenfeld, Silvesterparty, um genau zu sein. Der Kulturverein „Oischnak“ hat sie erneut organisiert und im Vorfeld versprochen, dass sie dieses Mal noch besser wird, als sie das in den zurückliegenden Jahren bereits war. Das Konzept kommt offenbar bestens an. Die Besucher sind gut drauf, wie man so sagt, und lassen sich die gute Laune weder durch Eingangskontrollen der Security, die nach auf dem Platz verbotenen Feuerwerkskörpern sucht, noch durch das miese, nasskalte Wetter verderben. Selbst in der unvermeidlichen Warteschlange vor dem Toilettenwagen ist die Stimmung gelöst.

Es ist eben die Mischung, die’s mal wieder macht: Freier Eintritt, Essen und Getränke zu Preisen, die nun wirklich Lichtjahre von irgendwelcher Eventabzocke entfernt sind, dazu mit DJ Steve La Roc einer, der offenbar ein goldenes Händchen für den richtigen musikalischen Partymix hat. Eine Liveband vermisst hier wirklich keiner. Oldies und Rockklassiker sowie die unvermeidliche Helene Fischer reichen als digitale Konserve vollkommen aus, um die Leute in Fahrt zu bringen.

Zehn Minuten vor Mitternacht beginnt dann der eigentliche Höhepunkt dieser Nacht, die Lasershow von „TLCG“ aus Weiden, ein monumentales Spektakel auf den Fassaden der Häuser um den Platz herum, das erstaunlich stimmungsvoll gerät und gerade wegen seiner lyrischen, ja ruhigen Momente überzeugt. „Jede Menge positiver Emotionen“ werde die Show beim Betrachter hervor rufen, versprachen die Oischnaks vorab, positive Emotionen, die sich dann auch beim großen Finale pünktlich um Mitternacht in einem kollektiven Freudenrausch entladen haben. Die Leute liegen sich in den Armen, prosten sich zu und sind, na ja: glücklich halt.

1 000 Jahre Schwarzenfeld – gut möglich, dass dieses Jubiläumsjahr eine verdammt schwungvolle Angelegenheit wird. Der Auftakt jedenfalls geriet schon mal zum höchst vergnüglichen und quicklebendigen Kracher.

 

 

Original Artikel unter mittelbayerische.de

NT: Farbenmeer zum Jahreswechsel

Der Hingucker zum Jahreswechsel: "Oischnak" hatte eine spektakuläre Lasershow organisiert.
Der Hingucker zum Jahreswechsel: „Oischnak“ hatte eine spektakuläre Lasershow organisiert.

 

Farbenmeer zum Jahreswechsel

Mit „Oischnak“ und Lasershow ins neue Jahr

 

Schwarzenfeld. „Atemlos durch die Nacht“ singt Helene Fischer. Schwarzenfeld stimmt ein: Weit über 1000 Partyhungrige feierten mit „Oischnak“ bei Lasershow und „Caipi Libre“ an der wärmenden Feuertonne den Jahreswechsel.

 

Der „Oischnak e.V.“ machte den Vorschlag, das Organisationsteam für „1000 Jahre Schwarzenfeld“ war begeistert und die Marktgemeinde ließ sich den Jubiläumsauftakt etwas kosten: Bei der Lasershow mit perfekt aufeinander abgestimmten Sound- und Lichteffekten war der Start ins Jubiläumsjahr ein Kracher. Ein Feuerwerk vermisste keiner.

Die Kommune konnte sich sicher sein, dass die Organisation in bewährten Händen liegt. Hut ab, was der Verein auf die Beine stellte. Das achtköpfige Team um Zweiten Bürgermeister Peter Neumeier, Thomas Bäumler und Andreas Seitz kam nicht zum Feiern, hatte aber allen Grund zu strahlen. War der Platz schon gegen 11 Uhr mit 500 Leuten gut gefüllt, so steigerte sich die Zahl mit dem Vorrücken des Uhrzeigers gen 24 Uhr – und das, obwohl es spiegelglatt war. Noch während der Party rückte der Bauhof an und streute, damit es beim Tanzen niemanden die Beine wegzog.

Ein Top-Team

DJ Steve La Roc hatte das richtige Händchen, wusste, was die Fetengäste hören wollten, die an der Bar ein Pils, einen warmen „Caipi“ oder einen „Jägermeister-Energy“ orderten. Hinter der Theke und beim Stand mit Fingerfood – Bratwürsten – standen „Oischnak“-Mitglieder. Auch ihre Mütter und Väter legte eine Nachtschicht ein. Auf eine 32-köpfige Crew konnte Neumeier bauen.

Auf dem Platz am Kreuz wurde abgetanzt und gespannt auf den Höhepunkt, die Lasershow gewartet. Die Gebäude wurden in ein Meer aus Farben und Formen getaucht. Auf hunderten von Handys wurde das Farbenspiel festgehalten und mit Freunden geteilt. Den Clou gabs pünktlich um Mitternacht. Die magische Jubiläumszahl „1000“ in feuersprühenden Großbuchstaben und das Logo für „1000 Jahre Schwarzenfeld“ an den Wänden. Da hörte selbst der leichte Nieselregen auf. Doch zurück zum Jahr 2015: Es begann mit einem Prosit, mit Glückwünschen, Bussis, Umarmungen und Sternenwerfern. Helene Fischer sang mit dem Schwarzenfeldern von „tausend Glücksgefühlen“, der Neujahrswalzer wurde getanzt. Der Start ins Jubiläumsjahr, er war dank „Oischnak“ und gut gelaunter Gäste ein Hit.

 

Original Artikel unter http://www.oberpfalznetz.de/